Wasseranalyse Baby

TR_Baby
Hersteller Artikel-Nr.: 95325
CHF 95.80

Beschreibung

Produktinformationen zur Wasser-Analyse "Baby"

Mit dem Trinkwasser-Test "Baby" können Sie schnell und einfach ermitteln, ob Ihr Leitungswasser zur Zubereitung von Babynahrung geeignet ist. Es gibt mehrere Parameter, die im Trinkwasser vorkommen können, die für Säuglinge und Schwangere gefährlich sein können.



Gute Gründe für eine Wasseranalyse "Baby":

  • Sie möchten mit dem Hahnenwasser Babynahrung herstellen.
  • Schwangere und Kleinkinder trinken davon.
  • Sie trinken gerne Leitungswasser.
  • Ihr Wasser zeigt sich in Farbe, Geschack oder Geruch auffällig.
  • Sicherheit, dass sich KEINE Schadstoffe, wie z.B. Natrium in Ihrem Leitungswasser befinden.
  • Altes Gebäude (alte Leitungen).
  • Das Wasser zeigt Auffälligkeiten in Farbe, Geruch und Geschmack.
  • Das Trinkwasser wird für einen Wasserdprudler genutzt.



Diese 6 wichtigen Parameter werden mit der Wasseranalyse Baby für Sie erfasst:

Blei:

Für Babys ist das Schwermetall Blei sehr gefährlich. Es kann zu Langzeitschäden kommen. Beispielsweise verminderte Intelligenzbildung, sind nachweislich auf Blei zurückzuführen.

Kupfer:

Bei einer zu hoher Kupferkonzentration im Wasser können Säuglinge eine toxische Wirkung erhalten. Dies kann wiederrum zu Leber- und Nierenschäden führen.

Nitrit:

Nitrit im Trinkwasser kann „Säuglingsblausucht“ auslösen. Symptome sind unter Anderem, blau verfärbte Haut und Lippen sowie Atemnot.

Nitrat:

Nitrat gelangt hauptsächlich durch die Landwirtschaft ins unser Trinkwasser. Unser Körper wandelt das Nitrat in das vor allem für Baby toxische Nitrit um.

Sulfat:

Auf den noch sehr empfindlichen Magen-Darm-Trakt kann eine erhöhte Dosis Sulfat im Trinkwasser auf Babys abführend wirken.

Natrium:

Für die Herstellung von Babynahrung sollte natriumarmes Wasser verwendet werden. Säuglinge können den Natriumüberschuss mit den noch nicht voll ausgebildeten Nieren schlechter abbauen.



Der Trinkwassertest beinhaltet:

  • geeignete Gefässe zur Probenahme
  • Einfache Schritt-für-Schritt-Anleitung
  • Erfassungsbogen zur Identifikation Ihrer Probe im Prüflabor
  • Praktische Test-Box für den Versand ins Labor



Produktdetails

Kann man Leitungswasser trinken?

Das in der Schweiz bereitgestellte Hahnenwasser entspricht sehr hohen Qualitätsstandards und gilt als das am besten kontrollierte Lebensmittel der Schweiz. Um als Trinkwasser deklariert zu werden, muss das Wasser den strengen Anforderungen der TBDV (Verordnung des EDI über Trinkwasser sowie Wasser in der Öffentlichkeit) entsprechen. Knapp zwei Drittel der Schweizer Bevölkerung trinken Hahnenwasser, davon jeder Zweite mehrmals am Tag. Die Anforderung an die Wasserqualität  ist in den letzten Jahren gestiegen. Durch die strengen Kontrollen des Leitungswassers, kann dieses in der Schweiz in den meisten Fällen ohne Bedenken ab dem Hahnen getrucken werden.

Verunreinigungen des Leitungswassers können aber immer wieder  vorkommen. Oft ist dies der Fall über die Hausleitungen. Dort wird die Qualität nicht mehr durch den Wasserversorger kontrolliert.

 

Wo kommt das Schweizer Leitungswasser her?

  • 40% aus Quellwasser
  • 40% aus Grundwasser
  • 20% aus Oberflächenwasser


Durch die geologische Beschaffenheit der Schweiz ist es möglich, dass ca. 60% des gewonnenen Wassers von seh guter Qualität ist und nicht einmal mehr aufbereitet werden muss! Vor allem jedoch Wasser aus Seen, dass als Trinkwasser genutzt wird, durchläuft eine mehrstufige, kostenintensive Aufbereitung. Über ein weit verzweigtes Verteilnetz gelangt das gewonnene Trinkwasser nach eingehenden Kontrollen zum Endverbraucher.

 

Wieso ist es sinnvoll, sein Leitungswasser zu testen?

Die Qualität des Leitungswasser ist nach Schweizer Gesetz vom Wasserversorger nur bis zum Wasserzähler verantwortlich. Auf dem Weg bis zu dem Wasserhahn (in den Leitungen) können immer noch  Verunreinigungen in das Wasser gelangen.

 

Warum sollte man das eigene Leitungswasser testen?

Häufig stammen Verunreinigungen im Wasser aus folgenden Quellen:

  • Wasserhähne (z.B. Armaturen mit Schlauch), Strahlregler (Perlator)
  • Wasserleitungen (Dichtungen, undichte Stellen, Risse, Rohrmaterial)
  • Wasserfilter
  • Wassererwärmer (Trinkwassererwärmer, Trinkwasserspeicher)
  • Grobpartikelfilter (mangelnde Wartung)
  • technische Anlagen
  • Brunnen zur Eigenversorgung

Eine regelmässige Eigenkontrolle sichert auch im eigenen Zuhause eine exzellente Wasserqualität.

 

Darum kann ein Leitungswassertest für Sie sinnvoll sein:

  • Sie trinken regelmässig ab dem Hahnen
  • Das Leitungswasser ist nicht mehr klar, verfärbt sich oder riecht oder schmeckt anders
  • Babys, Kinder, Schwangere und oder kranke Menschen (diese sind besonders anfällig für Schadstoffe im Wasser) geniessen von dem Leitungswasser
  • Sie verwenden Leitungswasser für die Zubereitung von Babynahrung
  • Bleirohre in Altbauten
  • Leitungswasser für Wassersprudler
  • Eine regelmässige Kontrolle sichert eine exzellente Wasserqualität

 

Wie kann ich mein Leitungswasser testen lassen?

Die Probe führen Sie vor Ort, mit der Schritt-für-Schritt-Anleitung selber aus. Nach der Postaufgabe wird Ihr Wasser im Fachlabor untersucht. Anschliessend erhalten Sie innerhalb kurzer Zeit Ihr Analyseergebnis.

Zum Testen des Leitungswassers erhalten Sie ein Test-Set, das alles zur Probenahme beinhaltet:

  • geeignete Gefässe zur Probenahme
  • Einfache Schritt-für-Schritt-Anleitung
  • Erfassungsbogen zur Identifikation Ihrer Probe im Prüflabor
  • Praktische Test-Box für den Versand ins Labor

 

Was kostet ein Leitungswassertest?

Ein Leitungswassertest ermittelt unkompliziert die Wasserqualität Ihres Leitungswassers sowie den Zustand Ihrer Leitungen und Armaturen. Eine besonders schnelle Methode zur Überprüfung bestimmter Parameter sind Teststreifen, die in der Regel sofort ein Ergebnis anzeigen. Solche Tests gibt es meist schon für wenige Franken zu kaufen. Schnelltests bieten eine gute und schnelle Orientierung, können aber meist die gemessenen Parameter nicht ganz genau anzeigen.

Möchten Sie den Zustand Ihres Leitungs- oder Brunnenwassers genauer überprüfen, empfiehlt sich deshalb eine Laboranalyse. 

Jedoch stellt sich natürlich die Frage nach den Kosten für eine solche Analyse!

Je nach Umfang der benötigten Wasseranalyse liegt der Preis einer professionellen Laboranalyse zwischen 75 CHF und 100 CHF. Mit solchen Laboranalysen erhalten Sie eine Analyse zu Eigenkontrolle.

Wird eine Laboranalyse benötigt die als Vorlage für Behörden gültig sein soll, muss die Probenahme durch einen geschulten Probenehmer durchgeführt werden. In diesem Fall entstehen weitere Kosten für Anfahrt und Probenahme.

Hierzu kommt, dass der Preis für eine Trinkwasseranalyse je nach den zu untersuchenden Parametern variiert. Je mehr Parameter untersucht werden sollen, desto teurer wird die Analyse. Daher empfehlen sich hier Kombianalysen besonders. So kommt unser Wassertest Optimal auf CHF 94 CHF und untersucht auf insgesamt 17 Parameter.

 

Quellen:

https://www.bluewin.ch/de/leben/fit-gesund/koennen-wir-noch-sorglos-schweizer-leitungswasser-trinken-295214.html

https://www.myswitzerland.com/de-de/planung/ueber-die-schweiz/zahlen-und-fakten/general-information/trinkwasser/

http://trinkwasser.svgw.ch/index.php?id=755

https://www.ewbuchs.ch/Wasser-Strom/Wasserversorgung/Wasserpreis-Zahlen-Fakten/Interessantes-zum-Thema-Wasser/Trinkwasser-in-der-Schweiz